Google Maps kreiert Plakate

QR-Codes machen Dächer zu riesigen Werbeflächen

QR-Codes: Luftblick für die Werbewirtschaft

QR-Codes sind nichts Neues und finden sich mittlerweile in Magazinen, auf Plakatwänden und Verpackungen. Jetzt sollen die scanbaren Codes auch auf ganzen Gebäudedächern ihre Botschaften verbreiten. Möglich machen will dies das US-amerikanische Unternehmen Phillips & Co. Die Idee dahinter: Man kann auf diese Weise Werbung über Dienste wie Google Maps oder Google Earth verbreiten. Phillips & Co nennt die neue Branding- und Werbeplattform Blue Marble. Unternehmen sollen mit Hilfe von QR-Codes ganze Gebäudedächer in riesige Plakatwände verwandeln. Das könnte sich für Werbetreibende durchaus auszahlen, denn allein Google Earth wurde bisher von etwa 400 Millionen Nutzern heruntergeladen. Da Google Maps eine Satellitenansicht bietet, eignet sich auch dieser Dienst für die neue Form des QR-Code-Marketings. Der Service von Phillips & Co ist allerdings nicht ganz günstig. Die Installation von Blue Marble schlägt mit 8.500 US-Dollar zu Buche. Möchte der Werbetreibende in erster Linie auf Google Earth setzen, kann es bis zu einem Jahr dauern, bis der QR-Code dort erscheint. Bei Google Maps könnte es schneller gehen, da dort häufigere Updates vorgenommen werden.

Über Detlev Brechtel 91 Artikel
Editor-in-Chief & Digital Strategy.
Kontakt: Webseite

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*