Grenoble wird werbefrei

Vorbild für weitere Großstädte?

Malerisch gelegen, soll keine Werbung künftig das Stadtbild von Grenoble verschandeln.

Die französische Stadt Grenoble verbannt Werbeflächen von ihren Straßen. Wie diverse Medien berichten, erfüllt damit der neue grüne Bürgermeister Eric Piolle ein Wahlversprechen, ab 2015 den öffentlichen Raum „von Werbung zu befreien“. Zwischen Januar und April will die Stadt insgesamt 326 Reklametafeln und Schilder abbauen. Stattdessen sollen 50 Bäume gepflanzt und Platz geschaffen werden für Ankündigungen der Stadtbevölkerung. Kulturelle und soziale Gruppen sollen die verwaisten Werbeplätze künftig kostenlos für ihre eigenen Zwecke nutzen dürfen. Betroffen von dem Werbebann ist Außenwerber JCDecaux. Der 10-Jahres-Vertrag mit dem Stadtmöblierer läuft Ende des Jahres aus und wird von Grenoble nicht mehr verlängert. Der Stadt gehen dadurch Einnahmen in Höhe von rund 150.000 Euro verloren. Bürgermeister Piolle rechtfertigt seine Entscheidung mit dem Ergebnis einer Bürgerumfrage aus dem Jahr 2013. Diese habe ergeben, dass drei Viertel der Bevölkerung von Grenoble die Werbung in ihrer Stadt als „invasiv“ empfinden.

Über Detlev Brechtel 104 Artikel
Editor-in-Chief & Digital Strategy.
Kontakt: Webseite

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*