otelo: Markenkampagne mit OOH

OOH-Werbeträger ergänzen den TV-Spot

Für otelo draußen am Start: Günter Netzer

Ende April leiteten zwei neue 15-sekündige otelo TV-Spots die erste Phase der weiterentwickelten Markenkampagne des Telekommunikations-Anbieters ein. Im Mai folgt die zweite Phase, die mit einem weiteren Spot und orchestrierten Kommunikationsmaßnahmen den Bruch mit gelernten Mobilfunkkonventionen anhand verschiedener alltäglicher Situationen konkretisierte. Dort sieht man coole Großstädter, die scheinbar Unvereinbares wie Fitness und Feiern oder Kind und Karriere meistern. Hieß es früher „Du musst dich entscheiden, ob Du Qualität oder einen günstigen Preis willst!“, so zeigt sich otelo nunmehr als Challenger, der Entscheidungen dieser Art überflüssig macht und somit das Entweder-Oder beendet. otelo will der Mobilfunkanbieter sein „für alle, die alles wollen“.

Auf den TV-Spot folgt nun ein umfangreicher Mediaflight, der die Zielgruppe online auf reichweitenstarken sowie zielgruppenrelevanten Webseiten, aber auch im Print- und OOH-Bereich abholt. Auch spiegelt sich die Markenbotschaft auf der überarbeiteten Webseite wider, die die Bildsprache der Spots aufgreift und die Hardware- sowie Tarifangebote in neuer Übersichtlichkeit darstellt. Dahinter steckt die Agentur Scholz & Friends, die seit Sommer 2015 mit otelo zusammen arbeitet. S + F entwickelte unter dem Dachgedanken „Für alle, die alles wollen“ einen neuen Markenauftritt mit hochwertigem Look & Feel. Mit dem Gedanken „Für alle, die alles wollen“ beweist otelo, dass eine Preiseinstiegsmarke nicht immer laut und chaotisch sein muss, sondern auch stilvoll und hochwertig sein kann.

image_pdfimage_print
Über Detlev Brechtel 75 Artikel
Editor-in-Chief & Digital Strategy.
Kontakt: Webseite

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*