IKEA will Beacons zum Shopper-Magnet machen

Erstes Ambient-Media-Beacon-Netzwerk in Österreich

Der Möbel-Riese IKEA experimentiert schon seit einiger Zeit mit Beacons. Nun sind die Schweden Pilot-Kunde bei Österreichs erstem Ambient-Media-Beacon Netzwerk, das vor kurzem in Wien von der Agentur IQ mobile und freecard lanciert wurde. Ziel: Mittels Location Based Services proaktiv mit Push-Nachrichten auf Shopper zuzugehen.

Die Kampagne von IKEA Österreich für die seine „Family App“ soll die Möglichkeiten veranschaulichen, die Location Based Services dem Handel bieten. Die Dienste ermöglichen durch ortsbezogene Daten eine relevante und persönliche Ansprache von Konsumenten.

„Location Based Services-Ansätze schaffen zielgruppenspezifische Möglichkeiten, beispielsweise den Kunden kontextuell zur richtigen Zeit und am richtigen Ort anzusprechen, im Bestfall auch direkt vor der Filiale der Konkurrenz“, sagt IQ mobile-Geschäftsführer Harald Winkelhofer. „Entsprechende Kategorisierungen schaffen es, die Botschaften ideal an den Nutzer anzupassen und so für diese relevant zu werden.“

Kontextbasierte Werbung soll Shopper anziehen

IKEA will  vor allem die Reichweite der IKEA Family-Kampagne durch die Implementierung neuer Drive-to-Store Maßnahmen erweitern. Das Netzwerk von IQ mobile und freecard umfasst unter anderem öffentliche Orte wie Restaurants, Bars, Kinos, Fitnesscenter und Studentenheime.

Locations, wo man leicht und kontextuell passend mögliche IKEA-Kunden ansprechen kann. Die netten Ansagen der Push-Nachrichten, die mittels der kleinen Bluetoothsender potentiellen Kunden direkt aufs Handy gesandt wurden, lauten etwa: „Bist Du ein Hobbykoch? Dann liefern wir dir, was du zum Kochen brauchst bis 30 kg um …!“ 

 

Über Detlev Brechtel 105 Artikel
Editor-in-Chief & Digital Strategy.
Kontakt: Webseite

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*