Sächsische Schweiz: „Wir wollten eine freche Kampagne!“

Tourismusregion will Elbsandsteingebirge als Nahreiseziel pushen

Die Tourismusregion Sächsische Schweiz blickt auf ein erfolgreiches Jahr 2016 zurück – und das angesichts eines eher durchwachsenen Images von Sachsen in den Medien. Im letzten Jahr konnte ein deutlicher Zuwachs an Übernachtungen verzeichnet werden. Damit das so bleibt, startete der Tourismusverband Sächsische Schweiz (TVSSW) gemeinsam mit markenteam Dresden letzte Woche eine Plakatkampagne in Berlin und Leipzig.

Die beiden Städte sind klassische Quellmärkte für die Region, in denen das Elbsandsteingebirge als Nahreiseziel für aktives Naturerleben bekannt und beliebt ist. Das soll genutzt werden, um im Rahmen einer Kampagne das vorhandene Potenzial zu aktivieren und das Elbsandsteingebirge als Option für die kommende Wandersaison zu vermarkten. Mit ihrem Kampagnenkonzept konnte die Dresdner Werbeagentur markenteam die Ausschreibung für sich entscheiden. Klaus Brähmig, der Vorsitzende des TVSSW, sagt dazu: „Wir wollten eine freche Kampagne – und die haben wir bekommen.“

Großflächenplakate für große Natur

Claim der Werbekampagne ist „Gemeinsam zum Höhepunkt“. Aufgabe war es, in zwei Motiven die atemberaubende Naturkulisse in Szene zu setzen und die Besucher der Region aufs Neue zu begeistern. markenteam nutzt hierfür freche Headlines und eine emotionale Bildwelt. Für 20 Tage sind 70 Großflächenplakate in Berlin sowie 50 Großflächenplakate und 45 Citylight-Poster in Leipzig zu sehen. Dazu fährt für 12 Monate eine Straßenbahn mit Vollwerbung durch die sächsische Messe-Stadt an der Pleiße.

Durch die neue Werbekampagne erhofft sich der TVSSW die Region in den Wintermonaten weiter zu beleben und Besucher auch in der kalten Jahreszeit ins Elbsandsteingebirge zu locken. Das soll vor allem mit dem Herbst-/Winter-Motiv erreicht werden, das ab Ende August in beiden Städten zu sehen sein wird. Die Tonalität der Sommerkampagne wird dabei beibehalten, indem mit winterlichen Bildern und dem Spruch „Unberührt bleibt hier nur die Natur“ geworben wird.

Kampagne wird aus EU-Topf finanziert

Das Budget der Werbekampagne stellt im Übrigen die Europäische Union aus dem Europäischen Fond für Regionale Entwicklung (EFRE) bereit. Die Kampagne ist Teil des im Herbst 2016 gestarteten grenzüberschreitenden Projektes mit dem deutsch-tschechischen Titel „Tourismus mit Weitblick -Turistika s výhledem“. Im Rahmen dessen arbeiten die benachbarten Tourismusregionen Sächsische Schweiz, Böhmische Schweiz und Böhmisches Mittelgebirge zusammen.

Über Detlev Brechtel 91 Artikel
Editor-in-Chief & Digital Strategy.
Kontakt: Webseite

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*