„Handball: Es lebe der Sport“ mit viel Out of Home-Media

Mitmach-und Imagekampagne des deutschen Handballs

Zum großen Handball-Pokalfinale „REWE Final Four“ wurde die bundesweite Kampagne „Handball – Es lebe der Sport“ um vier weitere Kampagnen-Motive erweitert. Der deutsche Handball nutzt nach dem Tag des Handballs damit auch seinen Saisonhöhepunkt, um online und durch Außenwerbung im Stadtbild des Austragungsortes Hamburg die Marke zu inszenieren.

Attribute der Sportart Handball, wie: authentisch, athletisch und körperbetont, familiär, kameradschaftlich und fan-nah, werden durch provokante Sprüche und Motive in Szene gesetzt. REWE hat sich jüngst für drei weitere Jahre von 2018 bis 2020 die Rechte am weltweit populärsten Klubhandballevent gesichert.

1200x628-Handball-BlutSchweissKeineTraenen-Leipzig-facebook-twitter

Zur Imagekampagne des deutschen Handballs: Neben Partnersendern des Handballs setzt die Kampagne auf die Nutzung digitaler Kanäle und bundesweiter Out of Home-Maßnahmen. Dies insbesondere an den Bundesligastandorten und weiteren Städten, in denen Handball-Highlights ausgetragen werden.

Aktiviert wird sie in allen Spielstätten der Bundesligisten durch Face to Face-Kommunikation sowie durch Bandenwerbung und Anzeigen in Vereinspublikationen und Printmedien. Online wird die Kampagne durch kurze Virals visualisiert. Herzstück ist die Landingpage www.es-lebe-der-sport.de. Sie bietet einen umfassenden Überblick auf alle Bestandteile der Kampagne.

Sämtliche Anzeigenmotive, die provokante Slogans mit Action-Szenen prominenter National- und Klubspieler kombinieren, können von der Landingpage ebenso kostenfrei heruntergeladen und verwendet werden, wie die polarisierenden Spots. In Abstimmung mit den Initiatoren dürfen vorhandene Anzeigenmotive individualisiert oder klubspezifisch angepasst werden.

Über Detlev Brechtel 108 Artikel
Editor-in-Chief & Digital Strategy.
Kontakt: Webseite

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*